Medizinprodukteberater (Zertifikat)

Basis-Seminar nach § 83 MPDG / bisher § 31 MPG

Zielgruppe

Mitarbeiter von Medizintechnik-Unternehmen mit Kundenkontakt, insbesondere Außendienst, Innendienst, Marketing/Produktmanagement und Service zur Schulung Medizinprodukteberater,

Inhalte

Die Schulung von Mitarbeitern zum Medizinprodukteberater ist nach dem § 83 MPDG erforderlich, wenn die Personen Fachkreise fachlich über Medizinprodukte informiert oder in deren sachgerechte Handhabung einweist. Die Anforderungen, Aufgaben und Verantwortlichkeiten sind im Medizinproduktegesetz (MPG) genau festgelegt. Sie gelten sowohl für fest angestellte Medizinprodukteberater, als auch für solche, die als freie Handelsvertreter im Vertrieb von Medizinprodukten tätig sind. Damit sind nicht nur Mitarbeiter im Außendienst eingeschlossen, sondern alles Mitarbeiter mit Kundenkontakt (auch Innendienst und Service), wenn diese über die Produkte des Unternehmens informieren. Erfüllt ein Unternehmen oder der Medizinprodukteberater diese Anforderungen nicht, so droht ein Bußgeld.

Das MPG schreibt vor, dass sich Medizinprodukteberater regelmäßig schulen lassen müssen.

Neben der Erfüllung gesetzlicher Vorgaben können Medizinprodukteberater ihre Kunden besser beraten und damit zum Unternehmenserfolg beitragen. Kenntnisse regulatorischer Abläufe und deren Einhaltung vermindern Risiken für das Unternehmen und unterstützen damit den langfristigen Unternehmenserfolg.

Die Schulung zum Medizinprodukteberater kann auch mit dem Schwerpunkt in vitro Diagnostika (IVD) durchgeführt werden.

Im In-House-Seminar können spezifisch die Produkte des Unternehmens betrachtet werden und Vertriebsfragen, z.B. zur Einweisung beantwortet werden.

Im Januar 2017 sind mit der neuen Medizinprodukte-Betreiber-Verordnung und im Mai 2017 mit der neuen europäischen Medizinprodukte-Verordnung wichtige Änderungen in Kraft getreten.

Im Seminar wird umfangreich auf die Änderungen, Herausforderungen und den aktuellen Stand der Umsetzung der neuen Medizinprodukteverordnung (MDR) eingegangen.

Das Seminar wird jetzt als Webinar durchgeführt
Auf Grund der Entwicklungen der Corona-Krise biete ich ab sofort das Seminar zum Medizinprodukteberater als Webinar an.

Inhaltlich ändert sich nichts.

Das Seminar kann über einen Link im Browser verfolgt werden. Dazu muss von den Teilnehmern keine zusätzliche Software installiert werden. Der Ton wird über eine Telefonkonferenz mit Möglichkeiten zum Fragenstellen/Diskussion übertragen. Natürlich können auch im Unternehmen vorhandene Webinar-Tools verwendet werden.

Das Seminar findet in Blöcken a ca. 45 Minuten mit anschließender Pause statt. Am Ende des Seminars wird ein Test durchgeführt.

Nach dem Seminar erhalten die Seminarteilnehmer das Teilnahmezertifikat elektronisch oder per Post zugeschickt.

Themenfokus

  • Grundlagen des Medizinprodukterechts
  • Die neue europäische Medizinprodukte-Verordnung (MDR) und die bisherigen EU-Richtlinien über Medizinprodukte
  • Das neue Medizinprodukterecht-Durchführungsgesetz – MPDG
  • Medizinprodukte-Betreiberverordnung – MPBetreibV
  • Pflichten der Hersteller von Medizinprodukten im Überblick
  • Aufgaben des Sicherheitsbeauftragten für Medizinprodukte bzw. neu der verantwortlichen Person für regulatorische Anforderungen
  • Die Pflichten und Aufgaben der Medizinprodukteberater

Seminarumfang

ca. 6 Stunden

Zertifikat

Das Seminar endet mit einem Test (multiple choice). Alle Teilnehmer, die bestanden haben, erhalten ein Zertifikat „Medizinprodukteberater nach §31 MPG“.

Kosten

1.890,00 Euro + MwSt. + ev. Reisekosten

In den Kosten sind die Unterlagen für bis zu 10 Teilnehmer enthalten.

Anfrage in  house Seminar

Unverbindliche Anfrage