27.11.2019

Letzte Woche …

… war ich wie fast jedes Jahr auf der Medica.

Das erste Mal war ich übrigens 1993 auf der Medica. Da wurde noch richtig am Stand verkauft …

Seit vielen Jahren gibt es den Trend, dass sich die Medica immer mehr von einer Endkundenmesse (Ärzte, Einkauf, Verwaltung) zu einer reinen internationalen Händlermesse wandelt.

Die Stände der deutschen Firmen wurden immer kleiner, die von (vor allem) asiatischen Firmen werden immer mehr. Die Medica verliert zumindest für europäische Unternehmen zunehmend an Attraktivität.

Dem versucht die Medica mit neuen Konzepten, z.B. „einer neuen thematischen Hallenstruktur“ entgegenzuwirken.

Laut Eigenwerbung auf der Webseite mit Erfolg ; – )




Mein Eindruck ist leider deutlich negativer:

  • Gefühlt noch weniger Besucher als im letzten Jahr
  • Es gibt Hallen, wo noch relativ viel los ist (Hallen 9, 10, 11) – und den Rest
  • Ein Kunden von mir sagte mir im letzten Jahr, wenn er mit seinem 4-Seiten-Stand nicht aus der Halle 13 in die Halle 10 oder 11 umziehen kann, dann kommt er nicht mehr auf die Medica. Dieses Jahr war er nicht mehr da.
  • Wo sind die großen Player hin?
    • Siemens
    • Philips
    • GE
    • Dräger
    • Olympus
    • Samsung

Dazu kommen noch die Rahmenbedingungen

  • Die Standgebühr steigt jedes Jahr
  • Die Hotelpreise sind jenseits von Gut und Böse

Von vielen Kunden wurde mit auch bestätigt, dass viele nichteuropäische Besucher Probleme haben, ein Visum für Deutschland zum Besuch der Medica zu bekommen.

Und last but not least – mein persönlicher Test: Wie schnell kann ich ohne anzustoßen durch die Gänge laufen (ich war am Dienstag, dem besucherstärksten Tag auf der Messe). Was soll ich sagen – subjektiv gefühlt noch weniger Besucher als vor einem Jahr!!!

Medica – der negative Trend setzt sich leider fort.

Positiv muss natürlich angemerkt werden, dass für viele vor allem kleinere deutsche Unternehmen die Medica immer noch der Ort ist, wo man in kurzer Zeit seine weltweiten Händler treffen kann und dies auch nutzt. Allerdings mit einem kleinen Stand (reicht ja dafür auch).

Und für viele deutsche Firmen sind die medizinischen Fachkongresse Pflicht und Kür.

Und was mir auch aufgefallen ist. Viele z.B. asiatische Firmen sind statt auf dem Gemeinschaftsstand jetzt mit eigenen, teilweise großen Ständen in den Hallen 9, 10, 11 vertreten.

Die Medica wandelt sich massiv – leider nicht zum Vorteil der heimischen Unternehmen.

Wie sieht die Alternative aus?

Das ist die Arab Health. Diese Messe wird nicht nur für den arabischen Raum, sondern für Asien bis Japan, China und Australien und auch für Europa immer wichtiger und ist dabei der Medica den Rang abzulaufen.


Ich freue mich schon auf die Arab Health Ende Januar in Dubai – mit all den großen Firmen, die auf der Medica nicht mehr sind.


André Henke